R e n t e n b e s t e u e r u n g
Seit 2005 fallen viele Rentner erstmals unter die Besteuerung. Die Rentenbezüge werden unter anderem von den Rentenversicherungsträgern an die Finanzbehörden automatisch übermittelt.
Wir klären für Sie, ob Sie zur Abgabe von Steuererklärungen verpflichtet sind und kümmern uns um eine kostengünstige, transparente und schnelle Abwicklung. Wir beantragen für Sie eine Bescheinigung zur Nichtveranlagung, damit Sie ggf. von der Verpflichtung zur Abgabe von Steuererklärungen befreit werden.

Das Alterseinkünftegesetz regelt im Kern die nachgelagerte Besteuerung auch für „Altbestandsrentner“ mit Wirkung ab 2005.

Rentenarten, die unter die nachgelagerte Besteuerung ab 2005 fallen:
• Renten aus der gesetzl.
Rentenversicherung
• Renten aus landwirtschaftlichen Alterskassen
• Renten aus berufsständischen
Versorgungseinrichtungen
• Renten aus einer privaten Rentenversicherung
(nach 31.12.04 abgeschlossen)
Sie sind mit ihrem Besteuerungsanteil von
50% in 2005 steuerpflichtig.

Die Komplexität der Rentenbesteuerung wird häufig unterschätzt, die falsche Beurteilung kann ggf. strafrechtliche Konsequenzen mit sich ziehen. Gerne helfen wir Ihnen, Ärger und Kosten zu sparen.
Renten, die weiterhin mit dem niedrigeren Ertragsanteil besteuert werden:
• Renten aus Lebensversicherungen (Ausnahme
Renten nach § 10 Abs. 1 Nr. 2 b EStG)
• Veräußerungsleibrenten
• Renten aus der Zusatzversorgung des
Bundes und der Länder
Der steuerpflichtige Ertragsanteil wurde ab
2005 – auch für Altrenten – erheblich gesenkt.

Steuerfreie Renten in voller Höhe:
• Renten aus der gesetzl. Unfallversicherung
• Abfindungsbetrag einer Witwen- oder
Witwerrrente wegen Wiederheirat
• Kinderzuschüsse zur Altersrente
• Renten im Sinne von § 3 Nrn. 6, 8, 11
und 67 EStG

Vermögensübertragungen gegen wiederkehrende Leistungen:
Der neue Rentenerlass
(BMF vom 11.3.2010) findet
bei Übertragungen ab
1.1.2008 Anwendung.